Herzlich Willkommen beim

Heimatkreis Schneidemühl e.V.

Aktuelles

Herzlich Willkommen auf der neuen Seite

des Heimatkreises Schneidemühl e.V.

Herzlich Willkommen auf der neuen Seite

des Heimatkreises Schneidemühl e.V.

Das Schneidemühler Heimattreffen in Cuxhaven findet 2021 nicht statt!

 

 

 

Gemeinsame Busfahrt in die Heimat von Sonnabend, 14. Mai bis Sonnabend, 21. Mai 2022 mit Zusteigemöglichkeiten in Köln, Hannover und Königswusterhausen

 

Liebe Schneidemühlerinnen und Schneidemühler, liebe Heimatfreunde!

 

Wir möchten Ihnen nochmals das Angebot unserer Reise ans Herz legen. Bitte, haben Sie den Mut, sich anzumelden.

 

Das genaue Reiseprogramm werden wir im Dezember-Heimatbrief veröffentlichen und wir versichern Ihnen, es ist altersgerecht und weniger strapaziös. Wichtig ist ein freier Tag, an dem jeder Reiseteilnehmer seinen Heimatort, Verwandte oder Bekannte aufsuchen kann. Außer Schneidemühl besuchen wir Schrotz, Deutsch Krone und eventuell Bromberg. Übernachtungen sind während der gesamten Zeit im Gromada-Hotel in Schneidemühl.

 

So hoffen wir, dass der neue Reisetermin im Mai 2022 endlich glücklich gewählt ist. Bleiben Sie zuversichtlich! Freuen wir uns gemeinsam auf eine schöne Reise im Frühling 2022, auf das Wiedersehen und das Erwachen der Natur in unserer Heimat.

 

 

 

 

Ihre Anmeldungen für Mai 2022 bitte recht zahlreich an:

 

Heimatkreis Schneidemühl e.V. Rosemarie Pohl Hebbelstraße 2, 49716 Meppen, E-Mail: rosipohl36@gmail.com

Telefon: 05931-12424, Mobil: 015 78 82 39 228

 

oder

 

Christoph Maroscheck, Vorsitzender von dem Heimatwerk der Katholiken aus der Freien Prälatur Schneidemühl e.V. Görresstraße 22, 36041 Fulda, Fax: 0661-9011342 Telefon: 0661-9011341 (nur montags von 10-14 Uhr besetzt)

E-Mail: heimatwerk@visitator-schneidemuehl.de

 

 

 

 

 

Die Neueröffnung der Schneidemühler Heimatstube in Cuxhaven, Abendrothstraße 16,

 

muss leider wegen der bekannten Einschränkungen auf Mittwoch, dem 2. Juni 2021 verschoben werden.

 

Weitere Öffnungszeiten:

jeden ersten Mittwoch im Monat von 10 - 16 Uhr.

 

Die Heimatstuben-Betreuerin Irene Niemann freut sich auf Ihren Besuch!

Telefon-Nr.: 04749 103 251, Mobil/WhatsApp: 01520 857 1557

 

 

 

 

 

 

 

 

Literatur über Schneidemühl ist noch erhältlich!

zu beziehen über Rosemarie Pohl
 
 
Zeittafel zur Geschichte der Stadt Schneidemühl                       Preis:   5,00 Euro
Zusammengestellt von Egon Lange, DIN A 4, 52 Seiten
Wichtige Daten beginnend im Jahre 3000 v.Chr. bis 1945
 
 
Bollwerk Schneidemühl, Grenzmarkführer, Ausgabe 1937       Preis:  1,00 Euro
von Hans Jakob Schmitz, DIN A 6, 51 Seiten
 
Bis zuletzt in Schneidemühl, ein Tatsachenbericht 1945         Preis:  10,00 Euro
von Dr. Joseph Stukowski, DIN A 5, 134 Seiten
Neuauflage                                                                                              
 
Geflohen, Geblieben, Vertrieben, Flucht- Erlebnisberichte      Preis: 10,00 Euro
Hrsg. Wilfried Dallmann/Friedrich-Wilhelm Kremer
fest geb. 246 Seiten                                                  
 
Der Junge von Überbrück, Erlebnisbericht                               Preis: 3,00 Euro
von Georg Schmidt, Jahrgang 1924, über Kindheit und
Jugend in Schneidemühl in der Ackerstraße, über sein Schicksal
als Soldat an der Ostfront, als Kriegsgefangener und Heimkehrer.
Hrsg. Stephan Schmidt,  fest geb. 145 Seiten
 
Bildband “Es war so eine Stadt” Schneidemühl auf alten       Preis: 25,00 Euro
Postkarten,  fest geb. 400 Seiten, neue  Polnische Ausgabe
in Deutscher Sprache
 
Aus der Festung in die Altmark, bewegender Bericht               Preis:  5,00 Euro
des Schneidemühlers Ulrich Ernst Prigann,
Großdruck, 169 Seiten                                                                 
 
Märchen aus Posen und Westpreußen,                               Preis : 1,00 Euro
Sonderheft der Grenzmärkischen Heimatblätter 1937
fest gebunden, 109 Seiten                                                      
 
Lothar Fischer, Jahrgang 1927,                                             Preis:   3,00 Euro
Erinnerungen 1927-1948
Broschüre, Großdruck, 75 Seiten                                             
 
St. Antonius Kirche in Schneidemühl                                 Preis:   1,00 Euro              
Broschüre von Horst Junk                                                         
 
 Stadtplan von Schneidemühl                                            Preis:   1,00 Euro
Ausgabe 1938
 
Adreßbuch der Stadt Schneidemühl                               Preis: 15,00 Euro
mit den Orten der Umgebung von 1938, 466 Seiten              
Ausgabe: “Der Gesellige, Schneidemühl”Juni 1938
   1. Teil: Namentliches Verzeichnis der Einwohner
   2. Teil: Straßenverzeichnis (mit den Namen der Einwohner in jedem Haus)
   3. Teil: Gewerbeverzeichnis nach Straßenzügen
   4. Teil: Behörden und öffentliche Einrichtungen
   5. Teil: 17 Orte der Umgebung (von Borkendorf - Uschhauland)
Neuauflage
 

Neuerscheinung! Erlebnisberichte einer Schneidemühlerin

 

Die Milchstraße wiedergesehen in Schneidemühl / Pila

Von Ingeborg Linder, 130 Seiten, mit vielen Fotos                                           Preis: 10,80 Euro

Im Mittelpunkt des Buches steht Schneidemühl, die einstige Grenz- und Regierungsstadt in Ostpommern. Die Autorin schildert zunächst ihre Kindheit in der dortigen Milchstraße und damit auch die Lebensverhältnisse in der Vorkriegs- und Nachkriegszeit. Im zweiten Teil des Buches berichtet die Autorin von ihren zahlreichen Reisen in ihre Heimatstadt, auch mehrmals mit dem „Heimatkreis“ und zuletzt mit der „Freien Prälatur“. Bei der Spurensuche erinnert sie sich an dort Erlebtes, und sie begegnet an der Vergangenheit interessierten polnischen Bewohnern. So hat die Autorin seit 1971 verfolgen können, wie sich die 1945 zerstörte Stadt Schneidemühl zunehmend von der unterscheidet, die in ihrer Erinnerung bewahrt ist.

 

Nachdrucke

 

Aus Pommernland und Generalgouvernement

Briefe und Erinnerungen 1943-1945

Von Ingeborg Linder, 248 Seiten (erschienen 2009)                                      Preis: 10,80 Euro

Der Vater der Autorin erlebt den 2. Weltkrieg als Soldat. Die Feldpostbriefe der letzten Kriegsjahre blieben in der Familie erhalten. Die Briefe des Vaters schildern die damalige Situation im Generalgouvernement, einem der besetzten Teile Polens, und in der Tschechoslowakei. In seinen Briefen sind immer wieder pessimistische Zukunftsprognosen und Warnungen vor dem Einmarsch der Russen enthalten. Die Briefe der Mutter wiederum erzählen von dem Leben in der bedrohten Stadt Schneidemühl und schließlich von der Flucht nach Korbach in Nordhessen. Zwischen den Briefen sind Kommentare, Erlebnisse der Herausgeberin sowie Dokumente und Fotos eingefügt. Dies alles, sowie die im Anhang beschriebene Suche nach dem verschollenen Vater stellen zuverlässige Zeugnisse jener Zeit dar.

 

Von Pommern nach Hessen – Momentaufnahmen aus Vorkriegs-, Kriegs- und Nachkriegszeit 1936 – 1956

Von Ingeborg Linder, 198 Seiten (erschienen 2016))                                    Preis: 10,80 Euro

In Schneidemühl liegt schon über allem der Schatten des Nationalsozialismus und später der des Krieges. Hier wächst die Autorin auf, bis sie 1945 mit Mutter und Schwester zu den Großeltern nach Korbach in Hessen flüchten muss. Dort erlebt sie im März 1945 den Einmarsch der Amerikaner und den langsamen Aufbau einer neuen staatlichen Ordnung sowie das Wiedererwachen des gesellschaftlichen Lebens. Erinnerungen, Fotos und Dokumente machen deutsche Alltags-Geschichte anschaulich.

 
 

 

Diese Bücher können (+Porto) über Rosemarie Pohl bezogen werden

Rosemarie Pohl Hebbelstr. 2 49716 Meppen Tel. Nr. 05931 12424, Mail: rosipohl36@gmail.com